Anleitung Linux VPNC

Hinweis

Sollten Sie die Fehlermeldung "vpnc-connect: no response from target" erhalten, so fügen Sie am Ende der Konfigurationsdatei noch "NAT Traversal Mode cisco-udp" ein. Die Meldung sollte dann nicht mehr auftreten.
Wir danken Till Clausmeyer für diesen Hinweis.

 

Konfiguration

Nachdem vpnc installiert ist und das tun Modul läuft, führen Sie die folgenden Schritte mit root-Rechten aus.

Erstellen Sie ein Verzeichnisn das nur mit root-Rechten lesbar ist. mkdir -m 700 /etc/vpnc

Legen Sie dort eine neue default.conf an, bzw. editieren Sie die vorhandene default.conf mit einem Editor Ihrer Wahl (z.B. vim) an.Sie schreiben in vim durch einmaliges drücken der Taste i. Um die Datei zu speichern drücken Sie Esc, schreiben :wq und drücken danach Enter.

Dies erleichtert Ihnen die Arbeit mit vpnc enorm und Sie müssen die Daten nicht jedesmal von Hand eingeben. Die Konfiguration sollte folgendes enthalten:

IPSec gateway vpnserver.tu-dortmund.de
IPSec ID itmcvpnserver
IPSec secret itmcvpnclient
Xauth username $UNI-ACCOUNT_USER
Xauth password $UNI-ACCOUNT_PASS

$UNI-ACCOUNT_USER und $UNI-ACCOUNT_PASS müssen selbstredend mit Ihren Uni-Account Daten ersetzt werden.

Es ist natürlich sicherer, auf den Passworteintrag zu verzichten und das Passwort bei Verbindungsaufbau selbst einzugeben.

 

Starten und beenden

Als normaler Benutzer können Sie nun vpnc starten.

  • Unter Debian/Ubuntu:
    • Starten: sudo vpnc
    • Beenden: sudo vpnc-disconnect
  • Unter Fedora Core/Red Hat:
    • Starten: su -c vpnc
    • Beenden: su -c vpnc-disconnect
  • Unter Suse:
    • Starten: su -c vpnc 
    • Beenden: su -c vpnc-disconnect

 

Die Inhalte dieses Dokumentes sind unter der Creative Commons - Attribution / Share Alike Lizenz lizenziert.

 

Kontakt

Kontakt